LIA`s Veranstaltung an der Fachschule für Medizin

Eine Ausbildung in Deutschland zu machen ist eine neue Perspektive in Vietnam.

Am 06.04.2016 fand die Veranstaltung „Ausbildung zum/zur Krankenpfleger/in in Deutschland“ an der Fachhochschule für Medizin in Hanoi statt und zeigte den Studenten die Möglichkeit, in Deutschland zu studieren und zu arbeiten.

die Veranstaltung „Ausbildung zum/zur Krankenpfleger/in in Deutschland“ an der Fachhochschule für Medizin in Hanoi

die Veranstaltung „Ausbildung zum/zur Krankenpfleger/in in Deutschland“ an der Fachhochschule für Medizin in Hanoi

Eine gute Wahl – Ausbildung zum/zur Krankenpfleger/in

 Anders als in Vietnam wird eine Ausbildung in Deutschland hoch bewertet. Ein ausgebildeter Facharbeiter hat dieselbe Stellung und die gleichen Berufschancen wie ein Absolvent einer Universität. Mit Hilfe von LIA und ihrem bewährten Partner den „Semper Schulen“, bekommt jeder Teilnehmer die beste Vorbereitung in den Bereichen Fachwissen und Fachkompetenz um Krankenpfleger zu werden.

Vorteile bei der Ausbildung zum/zur Krankenpfleger/in

  1. Keine Studiengebühren, duale Ausbildung, Gehalt: 900 – 1100 Euro pro Monat während der Ausbildung
  2. Hoch entwickeltes Bildungssystem, der Ausbildungsabschluss wird europaweit anerkannt
  3. Kranken-, Sozial- und Rentenversicherung
  4. Sehr hohe Chancen in Deutschland weiter zu arbeiten (95%), Mindestgehalt: 2200 Euro pro Monat
5 Vorteile bei der Ausbildung zum/zur Krankenpfleger/in

5 Vorteile bei der Ausbildung zum/zur Krankenpfleger/in

Anhand dieser Vorteile kommt LIA zu der Feststellung, dass eine Ausbildung im Bereich der Krankenpflege eine optimale Wahl für vietnamesische Studenten ist.

 

Die Fachhochschule für Medizin ist eine sehr hochangesehene Institution, in welcher Ärzte und Krankenpfleger ausgebildet werden. Mit 50 Jahren Erfahrung in diesen Bereichen, ist die Fachhochschule für Medizin ein bewährter Partner von LIA in Vietnam.

 

Nachdem Frau Nguyen Thi Minh Hue – Vizechefin der Abteilung ausländische Kooperation an der Fachhochschule für Medizin, die Zusammenarbeit mit LIA vorgestellt hatte, hielt Herr Daniel Frech – Direktor der Semper Schulen, einen Vortrag über die Perspektiven von Krankenpflegern in Deutschland.

Lehrer und Lehrerin der Fachhochschule für Medizin Hanoi

Lehrer und Lehrerin der Fachhochschule für Medizin Hanoi

Nach Aussage von Herrn Frech gibt es heutzutage einen Mangel an Krankenpflegern in Deutschland. Da die Lebenserwartung in Deutschland immer weiter zunimmt (momentan Männer 77 Jahre, Frauen 82 Jahre), werden immer mehr Krankenpfleger benötigt. Bis zum Jahr 2030 werden 3,4 Millionen Deutsche pflegebedürftig sein.

Da zurzeit nur etwa 45% aller Krankenpflegestellen besetzt sind, ist die Chance eine  feste Anstellung in diesem Beruf zu bekommen sehr hoch.

Frau Thi Van Anh Ohsieck – Vertreterin von LIA gab an, dass die Ausbildung in Deutschland  für die Fähigkeiten und Kompetenzen vietnamesischer Studenten geeignet sei. Sie werden ganz sicher die Möglichkeit haben in einem Krankenhaus oder Altenheim in Deutschland zu arbeiten. Außerdem werden sie wie ein deutscher Arbeitnehmer, Beiträge zur Kranken-, Sozial- und Rentenversicherung bezahlt bekommen. Der Traum, in andere europäische Länder zu reisen und deren Kultur zu entdecken, wird sich erfüllen.

Herr Frech und Lehrer von LIA Herr Volker

Herr Frech und Lehrer von LIA Herr Volker

Neben den Vertretern von LIA und dessen Partnern nahmen noch 200 zukünftige Krankenpfleger an dieser Veranstaltung teil. Fragen über das Programm von LIA wurden ausführlich beantwortet. Es scheint, dass nicht nur Medizinstudenten, sondern auch Studenten aus anderen Fachbereichen großes Interesse an einem Studium oder einer Ausbildung in Deutschland haben.

Um den Traum dieser Studenten zu verwirklichen arbeitet LIA mit den Semper Schulen zusammen und hat das Programm „Ausbildung zum/zur Krankenpfleger/in“ entwickelt.

Zugangsvoraussetzungen:

  • Alter: 18 – 28 Jahre
  • Abitur
  • keine Vorstrafe, gute Tugend
  • guter Gesundheitszustand

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.