LIA Pflegekräfte aus Vietnam

Pflegekräfte aus Vietnam

LIA Pflegekräfte aus VietnamMit der Unterstützung vom vietnamesischen Arbeitsministerium (MoLISA) und seinem Department for Overseas Labour (DOLAB)  hat die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Herbst 2013 ein Pilotprojekt zur Ausbildung von jungen Vietnamesinnen und Vietnamesen für die Altenpflege in Deutschland begonnen.

Grund ist der akute Fachkräftemangel in der Pflege in Deutschland, der auf dem heimischen Markt nicht gedeckt werden kann. Vietnam ist ein Land mit einer jungen Bevölkerung, weshalb das Land für das Pilotprojekt ausgewählt worden ist.

In diesem Pilotprojekt sollen vietnamesische Fachkräfte innerhalb der nächsten zwei Jahre durch eine Zusatzausbildung zu Altenpflegern qualifiziert werden, um einen Teil des Bedarfs zu decken. Die Auszubildenden werden durch einen halbjährigen Intensivsprachkurs in Vietnam auf ihren Aufenthalt in Deutschland vorbereitet. Die angehenden Pflegekräfte werden anschließend eine Ausbildung in deutschen Altenpflegeeinrichtungen durchlaufen. Im Gegensatz zu Vietnam haben die Pflegekräfte in Deutschland langfristige berufliche Perspektiven. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet und soll als Modell zur Anwerbung weiterer ausländischer Fachkräfte dienen.

Ein Integrationsprogramm schult die Teilnehmer schon im Heimatland für den deutschen Berufsalltag – „da geht es von den Feinheiten des deutschen Sozialversicherungssystems bis hin zu praktischen Herausforderungen wie dem Bedienen von Fahrkartenautomaten“, sagt Dominik Ziller, Leiter der Geschäftseinheit Migration bei der GIZ. Wichtig sei zudem die Anerkennung der ausländischen Abschlüsse. „Ohne diese Anerkennung können die ausländischen Fachkräfte nur als Pflegehelfer arbeiten und verdienen weniger Geld.“

„Bei unserem Vermittlungsprogramm gewinnen alle“, urteilt Ziller. „Die Pflegebedürftigen in Deutschland, die Pflegekräfte aus dem Ausland und auch das abgebende Land.“ Die Teilnehmer würden nur aus solchen Ländern rekrutiert, in denen ein Überangebot an Fachkräften bestehe. Aus Deutschland überwiesen sie dann Geld nach Hause, um ihre Familien zu unterstützen und bei einer Rückkehr in die Heimat könnten sie mit ihren neu erlernten Kompetenzen einen wichtigen Beitrag zum Aufbau der Altenpflege leisten.

Seniorin Paulus, die seit fünf Jahren im Leonhard-Henninger-Haus in München wohnt, freut sich, wenn die neue Auszubildende Hang Le Thi zu ihr kommt. Gemeinsam liest die 91-Jährige mit der jungen Vietnamesin Zeitung oder erzählt ihr von ihren Söhnen, Enkeln und Urenkeln. „Ich genieße den Kontakt zu ihr und bin sehr zufrieden“, sagt Paulus. „Für die Bewohner ist der interkulturelle Austausch mit den Vietnamesen eine Bereicherung“, schwärmt auch Heimleiter Frank Chylek. Die Auszubildenden aus Vietnam würden als überaus freundlich und offen erlebt und seien sehr respektvoll im Umgang.

Hang Le Thi will nach Abschluss der Ausbildung ihre Familie in Hanoi besuchen. Danach hat sie vor, als Altenpflegerin in Deutschland zu arbeiten. „Wir investieren in die Leute und würden sie auch gerne langfristig als Mitarbeiter bei uns halten“, sagt Geschäftsführer Prölß. Bisher hätten alle vietnamesischen Auszubildenden die Probezeit geschafft. „Unter ganz regulären Bedingungen. Das ist eine große Leistung.“ – Quelle: www.evangelisch.de

 

HSV

Deutsche Hochschulbildungsmesse 2015 in Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt

Deutsche Hochschulbildungsmesse 2015

Im Dezember 2015 fand in Hanoi und in Ho-Chi-Minh-Stadt die vom DAAD organisierte Hochschulbildungsmesse statt.

Teilgenommen haben die Vertreter von elf deutschen Hochschulen (staatliche und private Universitäten) sowie Technische Universitäten und Fachhochschulen aus Vietnam und stellten ihr vielfältiges Angebot vor. An beiden Messetagen interessierten sich insgesamt über 1000 Gäste für die Hochschulbildungsmesse. Die nächste Deutsche Hochschulbildungsmesse wird im Jahr 2017 stattfinden.

(Ngày hội Giáo dục Đại học Đức 2015 do Cơ quan Trao đổi Hàn lâm Đức tổ chức đã diễn ra vào thứ bẩy vừa rồi 12.12. tại Hà Nội và vào chủ nhật 13.12. tại TP. Hồ Chí Minh. Đại biện lâm thời Đại sứ quán Đức ông Hans-Jörg Brunner đã khai mạc sự kiện tại Hà Nội và Tổng lãnh sự Đức ông Hans-Dieter Stell tại thành phố Hồ Chí Minh. Đây là lần thứ 13 đại diện các trường đại học Đức bao gồm các trường đại học tổng hợp, đại học tổng hợp kỹ thuật, đại học khoa học ứng dụng công lập và dân lập tham gia Ngày hội Giáo dục Đại học Đức tại Việt Nam để giới thiệu các chương trình đào tạo phong phú của mình. Hai ngày hội đã diễn ra rất thành công với sự tham dự của hơn 1000 người. )

 

Quelle: hanoi.diplo.de

ThuTuong

Deutschland und Vietnam

Die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Vietnam besitzen eine besondere Qualität. In Deutschland leben rund 125.000 Vietnamesen bzw. Deutsche vietnamesischer Abstammung, in Vietnam sprechen ca. 100.000 Menschen Deutsch.

Durch die Vietnam-Besuche der Bundeskanzlerin und des Bundesaußenministers 2011, des Bundeswirtschaftsministers 2012 sowie den Deutschland-Besuch des vietnamesischen Außenministers Pham Binh Minh 2012 haben die bilateralen Beziehungen neue Impulse erhalten. Im Oktober 2011 unterzeichneten die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Premierminister Nguyen Tan Dung die „Hanoier Erklärung“ zur Begründung einer „strategischen Partnerschaft“ zwischen Deutschland und Vietnam.

Erklaerung von Hanoi (2011) [pdf, 23.12k]

Deutschland unterstützt nicht nur den wirtschaftlichen Transformationsprozess Vietnams. Die Reform der vietnamesischen Rechtsordnung ist Aufgabe des deutsch-vietnamesischen Rechtsstaatsdialogs. In Form von rund 80 Seminaren, Fachgesprächen und Studienreisen pro Jahr deckt der Rechtsstaatsdialog ein breites inhaltliches Spektrum ab: Beratung bei Gesetzgebungsvorhaben in Vietnam, Weiterentwicklung des Rechtssystems, Weiterbildung von Richtern, Staatsanwälten, Rechtsanwälten und Notaren, Beratung bei der Umsetzung internationaler Konventionen und Regelwerke, Reform des Zivilrechts (v. a. Eigentumsrecht, Schutz geistigen Eigentums) und des Zivilprozessrechts, des Arbeits-, Gewerkschafts- und Sozialrechts, Weiterentwicklung des Straf- und Strafprozessrechts, des Handelsrechts, der Verfassungsgerichtsbarkeit, Förderung der Menschenrechte, Rechtshilfe und weitere Themen.

Ein weiteres wichtiges Vorhaben ist die Errichtung eines „Deutschen Hauses“ in Ho-Chi-Minh-Stadt.

Anlässlich des 35. Jahrestages der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und Vietnam wurde das Jahr 2010 als „Deutsch-Vietnamesisches Jahr“ mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert.

 

Source: hanoi.diplo.de